Homöopathie

Das höchste Ideal der Heilung
ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit … auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachteiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.

Hahnemann, § 2 Organon

Das Homöopathische Prinzip

„Homöopathie“ bzw. griechisch „homoion pathos“ bedeutet wörtlich: ähnliches Leiden. „Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen“ – dies ist der Grundsatz, mit dem der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, die Wirkungsweise der homöopathischen Therapieweise zusammenfasst.

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapieform und gilt seit mehr als 200 Jahren als ein effektiver Weg zur Heilung.

Die klassische Homöopathie

setzt sich zum Ziel, die aus dem Gleichgewicht geratene Lebenskraft eines Menschen – gewöhnlich wird dies als Krankheit bezeichnet – wieder in Balance zu bringen. Durch das richtig gewählte homöopathische Heilmittel wird ein Reiz zur Selbstheilung gesetzt. Wohlbefinden und Gelassenheit können sich einstellen, und die Ursache der Krankheit kann im Kern aufgelöst werden.

Die „neue Methode“

ist eine weiterentwickelte Form der Klassischen Homöopathie, nach Rajan Sankaran. Sie geht davon aus, dass ein jedes Leiden in einer tiefer liegende Ebene des Empfindens wurzelt. In der homöopathischen Behandlung geht es nun darum, diese tiefer liegende Ebene, welche noch hinter der emotionalen Ebene verborgen ist, zu erfassen und damit das Lebensgefühl zu verstehen, das den entsprechenden Symptomen zugrunde liegt.

Indikation

Mit der Homöopathie können alte Muster und sogenannte Leiden aufgelöst werden. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auch darin mit der Anwendung der Homöopatie bei gynäkologischen Beschwerden und sexuellen Blockaden Unterstützung anbieten zu können.

Gynäkologische Beschwerden:

  • Menstruationsstörungen ab der Menarche
  • Probleme mit der Empfängnisverhütung
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • genitale Infektionen, Myome, Zysten
  • unbefriedigende Sexualität
  • Schwierigkeiten in den Wechseljahren und in der Zeit danach

Beschwerden bei Männern:

  • Potenzstörungen
  • Libidoprobleme
  • Phimose, Orchitis, Balanitis
  • Prostataleiden

Die Behandlung

beginnt mit einer ausführlichen Erstanamnese (ca. 2h), während der Sie über Ihre derzeitigen Symptome, deren mögliche Ursachen sowie über Ihre Kranken- und Lebensgeschichte berichten können. Besondere Bedeutung bekommt auch Ihre seelische Verfassung, die sich in Gefühlen, Gedanken, Ängsten und Träumen widerspiegelt. Dabei lade ich Sie ein, sich auf eine tief liegende Ebene Ihres Empfindens einzulassen. Der weitere Behandlungsverlauf gestaltet sich sehr individuell und ist abhängig von Ihren eigenen Bedürfnissen. So gibt es einerseits die Möglichkeit, etwa 4-6 Wochen nach der Erstanamnese einen Folgetermin zu vereinbaren. In diesem schauen wir gemeinsam, welche Reaktionen sich unter der Einnahme der Arznei gezeigt haben und inwieweit Ihnen das Mittel geholfen hat. Eventuelle weitere Folgetermine vereinbaren wir dann nach Bedarf. Andere Patienten wünschen sich eine engere Begleitung auf dem Weg ihrer Heilung. Hier kann es sinnvoll sein, sich mindestens einmal im Monat zu sehen. In diesen Sitzungen werde ich Ihnen einen Schutzraum bieten, in dem Sie an Ihren Themen „arbeiten“ können oder ich kann durch Körperarbeit Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensenergie steigern.

Sie selbst bestimmen dabei die Intensität und das Tempo, denn Sie allein wissen, wie die Behandlung für Sie „richtig“ ist.

Das Funktionieren

der Homöopathie beruht auf folgender Beobachtung: Eine Arznei vermag bei einem gesunden Menschen bestimmte Symptome hervorzurufen. Zeigt ein Kranker ebensolche oder ähnliche Symptome, die diese Arznei beim Gesunden hervorgerufen hat, so kann dieses Arzneimittel die entsprechende Krankheit heilen. Ein einfaches Beispiel soll dies verdeutlichen: Das homöopathische Arzneimittel Allium cepa (die Küchenzwiebel) kann angezeigt sein, wenn der Patient unter Heuschnupfen leidet und dieser mit ähnlichen Symptomen einhergeht, die beim Schälen einer Küchenzwiebel auftauchen.

Das Verschreiben

homöopathischer Arzneimittel ist natürlich nicht so einfach, da die Krankheit nicht als isolierte organische Störung betrachtet wird, sondern immer der ganze Mensch im Einklang mit Körper, Geist und Seele im Mittelpunkt steht und die gewählte Arznei dies widerspiegeln muss.

Die Herstellung

homöopathischer Arzneimittel geschieht meist aus pflanzlichen, tierischen, metallischen oder mineralischen Stoffen. Diese stofflichen Essenzen werden in Milchzucker oder Alkohol verdünnt. Durch Verschütteln des verwendeten Stoffes mit dem Verdünnungsmittel (Potenzieren) wird die homöopathische Arznei mit Energie angereichert, mehrmaliges Verschütteln erhöht die energetische Kraft der Arznei.

Zur gezielteren Vorbereitung auf unseren Termin empfehle ich den nachfolgenden Anamnesebogen herunterzuladen, auszufüllen und zum Ersttermin mitzubringen.

Eine Preisübersicht meines Homöopathieangebotes finden Sie unter nachfolgendem Link

Spindelstr. 3, 14482 Potsdam
0162 9417993
vivien@heilpraxis-schlitter.de

Terminvereinbarung nach Absprache

Vivien Schlitter | Praxis und Berührungsraum

X