Prostata-Massage

 

Die Prostata ist eines der größten Nervenbündel im männlichen Körper − ein Ort der Lebenskraft und der Lebensfreude

Die Prostata-Massage

Die Prostata ist eines der größten Nervenbündel im männlichen Körper − ein Ort der Lebenskraft und der Lebensfreude. Sie übernimmt wichtige Aufgaben für die Fruchtbarkeit und Fortpflanzung. Um sie herum liegt die Quelle des Eros, die männliche Libido.
Die Prostata speichert aber auch Emotionen und unterdrückte Gefühle. Dadurch können Verhärtungen, Blockaden und Veränderungen im Gewebe entstehen. Deshalb gehört sie zu den Organen, die meist erst dann ins Bewusstsein rücken, wenn sie nicht mehr richtig funktionieren.
Eine ganzheitliche Massage kann diese Blockaden lösen, so dass sich die Vorsteherdrüse entspannt. Bei regelmäßiger Anwendung ist die Massage eine gute Prophylaxe gegen Prostata-Beschwerden und kann sogar dem Prostatakrebs, der dritthäufigsten Krebsursache bei Männern, entgegenwirken.

individuelle Behandlung

Ich führe die Massage je nach Wunsch oder Indikation auf der Liege oder auf dem Boden durch. Bevor ich mich der Prostata widme, bereite ich den ganzen Körper vor. Das Becken wird mit Dehnungen und durch das Drücken der Akupressurpunkte gelockert. Klassischerweise beginne ich im Sitzen, dein Körper wird von Kopf bis Fuß berührt und eingestimmt. Die Behandlung findet in Bauch-, Seiten- oder Rückenlage bzw. einer Kombination aus allen dreien statt.

Die eigentliche Prostatamassage kann sehr unterschiedlich ausfallen. Im Vorgespräch haben wir herausgefunden, welche Intensität angebracht ist und ob die Massage der Prostata über das Perinieum (äußerlich) oder direkt im Anus erfolgen soll. Ich achte jederzeit auf die Reaktion deines Körpers und dein Tempo, dich zu öffnen. Im Vordergrund steht die Entspannung des Organs.

Indikation

Jeder zweite Mann über fünfzig erkrankt an einer gutartig vergrößerten Prostata − benigne Prostatahyperplasie. Dadurch können Einengungen der Harnröhre entstehen oder ein ventilartiger Verschluss des Blasenausgangs. Symptome sind Pollakisurie, Nykturie, imperativer Harndrang oder Urgeinkontinenz. Das bedeutet eine erhöhte Frequenz der Blasenentleerung, wie das aufdringliche Gefühl, die Blase ist schon wieder voll, wenn der Mann kaum aus dem Bad tritt. Dies oder auch die Angst vor dem unwillkürlichen Urinabgang stellen eine große Beeinträchtigung der Lebensqualität dar. Im schlimmsten Fall kann sich ein Krebsleiden entwickeln.

Eine Preisübersicht zur Prostatamassage finden Sie unter nachfolgendem Link

Spindelstr. 3, 14482 Potsdam
0162 9417993
vivien@heilpraxis-schlitter.de

Terminvereinbarung nach Absprache

Vivien Schlitter | Praxis und Berührungsraum

X